Bewegende Musik in bewegten Bildern

Das Verschmelzen von bewegten Bildern und bewegenden Klängen erzeugt neue Stimmungen, Spannungen, Harmonien. Das Umsetzen von Bildern, Eindrücken und Stimmungen in Klänge, Schwingungen und Rhythmen ist für mich eine echte Leidenschaft. Klangbilder. Farbklänge. Lautmalerei.

Zeichnen gegen das Vergessen



Details



Die Filmmusik zu "Zeichnen gegen das Vergessen" habe ich in enger Zusammenarbeit mit dem Filmteam komponiert. Die Instrumente wurden groĂźteils von mir selbst eingespielt. Meine Musik wurde international ausgezeichnet: Winner und World Gold Medal bei den New York Festivals fĂĽr "die beste Filmmusik", Winner beim Filmmusikfestival Fimucinema Teneriffa fĂĽr "die beste Musik in einem Dokumentarfilm", Winner und 2 Gold Medals bei den Global Music Awards in Kalifornien fĂĽr "den besten Soundtrack" und "den besten Zuschauer-Impact", Winner beim Garden State Film Festival u.v.m.

Die Regisseurin Bärbel Jacks zur Zusammenarbeit

Edgar Unterkirchner hat die wundervolle Musik zu meinem Film „Zeichnen gegen das Vergessen“ komponiert und zum großen Teil auch selbst eingespielt. Ich hätte mir keinen einfühlsameren, kreativeren Musiker – gerade auch zu diesem besonders sensiblen Thema – wünschen können.

Die Zusammenarbeit war einmalig: wenn ich ihm Bild- und Szenenbeschreibungen geschildert habe, wie sie in meiner Vorstellung wirken sollten, dann hat er das kongenial in Töne umgesetzt. Er hat erst einmal ganz offen zugehört und dann probiert. Herausgekommen sind dabei ungeheuer schöne Musikstücke, die sich nie in den Vordergrund drängen, die aber die Wirkung des Films maßgeblich verstärken.

Besonders berührt mich auch seine ganz eigene Art, die diversen Holzblasinstrumente (etwa Saxophon und Klarinette) zu spielen. Manchmal sind die Töne nur gehaucht, geatmet oder so „eigenartig“ in Schwingung gebracht, dass man meint, die Musik zu fühlen.

Edgar Unterkirchners Musik passt nicht in Schubladen. Sie ist berĂĽhrend, manchmal erschĂĽtternd, macht aber auch ganz viel SpaĂź. Genauso wie die Zusammenarbeit mit ihm.

 

David Kunac, MĂĽnchen, Produzent

… seit ich mich erinnern kann, hat mich Filmmusik fasziniert und die größte Schwingung in mir hervorgerufen. Und oft hatte ich mir eine Original Soundtrack vorgestellt fĂĽr einen Film von mir, doch ich konnte sie weder beschreiben, noch finden- bis wir uns begegnet sind. Nie zuvor haben mich Kompositionen auf diese Art berĂĽhrt, wie der Score zu ZEICHNEN GEGEN DAS VERGESSEN. Ich verneige mich vor Deiner Sensibilität, und Deiner Intuition und danke Dir von tiefstem Herzen fĂĽr Deine Ruhe, Ausdauer und Geduld.
Wir haben es geschafft und es hat sich mehr als gelohnt. 
Dein Freund 
David 

 â€žDer spezielle Sound des Saxophons (hervorragend gespielt von Edgar Unterkirchner) brachte die zeitgenössische Improvisationskunst in wunderbarer Weise mit der Grundstimmung des "Leiermann" und der "Winterreise" in Verbindung."

Internat. Schubertgesellschaft (ĂĽber den Auftritt bei der Schubertiade mit Eduard Kutrowatz)