Lavanttal und die Welt

 

Meine Umgebung prägt mich und hat mich immer geprägt. Vom Kärntner Lavanttal bin ich ausgezogen –  die Menschen, das Tal, kleine Ortschaften, das Stift St. Paul mit seinen kraftdurchdrungenen Mauern und Gängen –  dann über die Berge hinaus in die Weiten der Welt. Vieles hat dabei Spuren in mir hinterlassen. Spuren, die sich jetzt in meiner Musik wiederfinden.

Spuren, die ich jetzt als Musiker und Komponist aufspüre: eine akustische Spurensuche.

Manches trage ich dabei aus den Tälern in die Städte. Anderes bringe ich dafür aus der Ferne in die Täler zurück.

Ein Austausch. Ein Spurwechsel. Ein Hineinspüren ins Eigene und ins Andere.

 „Der spezielle Sound des Saxophons (hervorragend gespielt von Edgar Unterkirchner) brachte die zeitgenössische Improvisationskunst in wunderbarer Weise mit der Grundstimmung des "Leiermann" und der "Winterreise" in Verbindung."

Internat. Schubertgesellschaft (über den Auftritt bei der Schubertiade mit Eduard Kutrowatz)